Rose Bernd

Regie: Alfred Halm, , Deutschland, 1919

  • TV Tip:


Stab und Besetzung

Produktion Messter-Film GmbH, Berlin
Verleih Messter-Film GmbH, Berlin
Produzent Oskar Messter
Regisseur Alfred Halm
Drehbuch Alfred Halm
Nach einer Vorlage von Gerhart Hauptmann [Play]
Kamera Gerhart Hauptmann
Musik Giuseppe Becce
Architekt Hans Baluschek
Jack Winter
Kurt Dürnhöfer
Darsteller Henny Porten [Rose Bernd]
Emil Jannings [Arthur Streckmann]
Paul Bildt [Buchhändler August Keil]
Ilka Grüning [Frau Flamm]
Werner Krauss [Vater Bernd]
Werner Krauss [Schultheiß Christoph Flamm]
Rudolf Biebrach [Untersuchungsrichter]
Max Maximilian
Hilde Müller
Hilde Müller [Roses Schwester Martell]

Technische Angaben
Kategorie: Langspiel Film
Technische Info: Format: 35 mm, 1:1,33 - Ratio: 1:1,33 - Schwarz-Weiss Film,
Tonsystem: silent
Premiere: 5. Oktober 1919 in Berlin, Mozartsaal

Vorhandene Kopien: Kopien des Films sind erhalten [Archiv: Fwm]

Inhaltsangabe
Rose Bernd, eine ebenso gutmütige wie brave und liebe Bauerntochter, hat in aufopfernder Weise den schwerkranken Sohn der wohlhabenden Familie Flamm gepflegt, bis dieser starb. Dessen Vater, der Schultheiss Flamm, zeigt sich im Laufe der Zeit immer stärker interessiert an dem jungen Mädchen und bedrängt infolgedessen Rose massiv. Schliesslich gibt sie dem eindringlichen Werben des verheirateten und sehr viel älteren Mannes nach. Auch Flamms Ehefrau ist sehr krank, sie weiss nichts von den Nachstellungen ihres Mannes. Schliesslich wird Rose Bernd vom alten Flamm schwanger.

Zu allem Überfluss gerät die junge Frau auch noch in die Fänge des ebenso robusten, wie bullig-rüden und charakterlich verkommenen Arthur Streckmann, der mit eigenen Augen Rose und den alten Flamm beim tete-a-tete beobachtet hat und nunmehr bei Rose „sein Recht“ verlangt. Er droht ihr damit, ihre „verbotene“ Liebschaft mit Flamm zu verraten und öffentlich zu machen und erpresst sie: sie soll ihm sexuell zu Willen sein. Rose bleibt jedoch standhaft, worauf Streckmann sie brutal vergewaltigt.

Ein dritter Bewerber um Rose Bernds Gunst ist der fromme Buchhändler August Keil. Er hält ganz offiziell bei Roses Vater um ihre Hand an, doch sein Werben stösst bei der jungen Frau auf taube Ohren. In der Zwischenzeit verbreitet Steckmann Gerüchte über Rose Bernd, die sie in Misskredit bringen soll. Daraufhin zeigen ihr Vater und der alte Flamm Streckmann wegen übler Nachrede und Verleumdung an. Es kommt zum Prozess. Doch Rose Bernd, von den Vorgängen zutiefst beschämt, bestreitet vor Gericht die Affäre mit Flamm ebenso wie ihre Schwangerschaft und leistet aus Scham sogar einen Meineid. Als letzten Akt tiefer, innerer Zerrissenheit und Verzweiflung läuft Rose Bernd in den Wald und bringt in letzter Kraftanstrengung ihr Kind zur Welt. Dann erwürgt sie ihr Neugeborenes und kehrt, von Fieberkrämpfen geschüttelt, in die Stadt zurück. (wikipedia)

General Information

Rose Bernd is a motion picture produced in the year 1919 as a Deutschland production. The Film was directed by Alfred Halm, with Henny Porten, Emil Jannings, Paul Bildt, Ilka Grüning, Werner Krauss, in the leading parts. There are no reviews of Rose Bernd available.



Hinweise auf Datenbanken
Filmportal.de 43439
The German Early Cinema Database Nr. 32540
IMDb - International Movie Data Base Nr. tt0009564
KinoTV Database Nr. 18127

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

Disclaimer
Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
     Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
     Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Rose Bernd (1919) - KinoTV Movie Database (M) Check Page Rank Pagerank Anzeige