Farinelli

Regie: Gerard Corbiau, Frankreich, Spanien, 1994

Frankreich, Spanien, 1994
Plakatmotiv Farinelli, © Alinea Films, Canal Plus, France 2 Cinéma, France 2 Cinéma, France 2 Cinéma


Stab und Besetzung

Produktion Alinea Films
Canal Plus
France 2 Cinéma
France 2 Cinéma
France 2 Cinéma
Production Service France 2 Cinéma [Location Bayern]
Produzent Véra Belmont
Executive Producer Linda Gutenberg
Herstellungsleiter Aldo Lado
Produktionsleiter Leonhard Gmür [Location Bayern]
Corinne Le-Hong [Deutschland]
Regisseur Gerard Corbiau
Regieassistent Marc Rothemund [Location Bayern]
Drehbuch Andrée Corbiau
Gerard Corbiau
Kamera Gerard Corbiau
Schnitt Joelle Hache
Ausstattung Gianni Quaranta
Kostümbild Olga Berlutti
Anne de Laugardičre
Renate Wienert [Location Bayern]
Darsteller Omero Antonutti [Porpora]
Marianne Basler [Comtesse Mauer]
Jacques Boudet [Philipp V]
Pier Paolo Capponi [Der Vater]
Caroline Cellier [Margareth Hunter]
Stefano Dionisi [Farinelli]
Renaud du Peloux de Saint Romain [Benedict]
Jeroen Krabbe [Händel]
Enrico Lo Verso [Riccardo Broschi]
Enrico Lo Verso [Le Price de Galles]
Enrico Lo Verso [La Suivante]
Enrico Lo Verso [Alexandra]

Technische Angaben
Technische Info: Format: 1:1,85 - Farbe,Länge: 110 Minuten
Tonsystem: Dolby SR Digital
Szenenphoto aus Farinelli, © Alinea Films, Canal Plus, France 2 Cinéma, France 2 Cinéma, France 2 Cinéma

Inhaltsangabe
Auf Weisung seines älteren Bruders Riccardo (Enrico Lo Verso) wird Carlo Broschi (Stefano Dionisi) alias Farinelli im Alter von zehn Jahren kastriert. Der junge Eunuch soll mit seiner aussergewöhnlichen Stimme die Kompositionen Riccardos angemessen interpretieren. Einige Jahre später ist Farinelli berühmt. Seiner Männlichkeit beraubt ist seine Stimme für ihn zum einzigen Daseinszweck geworden, obwohl das Publikum - besonders die Frauen - ihn lieben. Farinelli ist beseelt vom Gedanken, die Kompositionen seines Idols, Georg Friedrich Händel (Jeroen Krabbé), zu singen. Aber Händel verachtet Farinelli und seine Kunst. Der Konflikt gipfelt in einem gnadenlosen Duell auf der Opernbühne und endet mit dem Zusammenbruch Händels. Farinelli geht an den spanischen Königshof ins Exil. Es dauert drei Jahre, bis ihn sein Bruder findet. Riccardo ist gekommen, um seine alte Schuld zu begleichen.... (Presse SF DRS)

Anmerkungen : "Gérard Corbiaus Film ist eine freie Nacherzählung des Lebens von Carlo Broschi (1705-1782), genannt Farinelli, und zeigt die magische, aber noch weitgehend unbekannte Welt der Kastratensänger. Diese verfügten über einen mythischen Status, wurden von den Massen verehrt und riefen bei ihrem Publikum extreme emotionale Reaktionen hervor. Um im sinnlichen Spektakel den dreieinhalb Oktaven messenden Stimmumfang Farinellis darstellen zu können, verschmolz der Regisseur die Stimmen eines Kontratenors und einer Sopranistin zum Gesang des androgynen Schönen, der allerdings - dank Hauptdarsteller Stefano Dionisi - das Publikum nicht nur wegen seiner Stimme, sondern auch wegen seines schönen äusseren in seinen Bann zog." (Presse SF DRS)

General Information

Farinelli is a motion picture produced in the year 1994 as a Frankreich, Spanien production. The Film was directed by Gerard Corbiau, with , Marianne Basler, Jacques Boudet, Pier Paolo Capponi, Caroline Cellier, in the leading parts. There are no reviews of Farinelli available.

Literatur Hinweise Screen International # 1002, April 7, 1995;
Empire December 1995

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

    Disclaimer
    Die obenstehenden Informationen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern geben den Informationsstand unserer Datenbanken zum Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an. Alle Angaben sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, Rechtsansprüche aus falschen oder fehlenden Angaben werden ausdrücklich abgelehnt.
         Auf Grund der aktuellen Rechtssprechung in einigen Ländern kann derjenige haftbar gemacht werden, der auf Adressen verweist, die möglicherweise einen strafbaren Inhalt verbreiten oder auf strafbare Inhalte und Seiten weiterverweisen, es sei denn, er schliesst eindeutig eine solche Haftung aus. Unsere angeführten Links sind nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert, dennoch können wir in keiner Weise für die Inhalte der von uns aufgeführten Links und Webseiten irgendwelche Haftung übernehmen. Wir geben diese Erklärung sinngemäss für alle Länder und alle Sprachen ab.
         Soweit nicht anderweitig gekennzeichnet sind Fremdzitate im Rahmen des üblichen Zitatenrechts mit Kennzeichnung der Quellen aufgenommen. Das Copyright dieser Zitate liegt bei den Autoren. - Farinelli (1994) - KinoTV Movie Database (M)