Der Blaufuchs

Directed by: Victor Tourjansky, , Germany, 1938

  • TV Tip:

Plakatmotiv Der Blaufuchs, © Ufa


Cast and Credits

Production Ufa
Producer Bruno Duday
Director Victor Tourjansky
Scenario Karl Georg Külb
Based on Ferenc Herczeg [Play]
Director of Photography Franz Weihmayr
Composer Lothar Brühne
Cast Zarah Leander [Lona Paulus]
Willy Birgel [Tibor Vary]
Paul Hörbiger [Stephan Paulus]
Jane Tilden [Lisi]
Karl Schönböck [Trill]
Rudolf Platte [Kutscher Béla]
Edith Meinhard [Tilla]
Edith Meinhard [Bahnwaerter]
Gertrud de Lalsky

Technical specifications
Category: Feature Film
Technical Details: Format: 35 mm - Ratio: 1:1,37 - Black and White,Length: 96 minutes, 2764 meters
Sound System: mono
First Screening: December 14, 1938 in Düsseldorf, Apollo
Survival Status: Prints of this picture exist
Szenenphoto aus Der Blaufuchs, © Ufa

Synopsis in German
Seit genau einem Jahr ist die elegante Ungarin Ilona die Frau des Privatdozenten Stephan Paulus, der jedoch nur mit seiner Arbeit verheiratet ist. Auf einer Reise lernt die enttäuschte Gattin den temperamentvollen Flugzeugpiloten Tibor Vary kennen. Tibor verliebt sich in Ilona, ohne zu wissen, dass sie die Ehefrau seines besten Freundes ist, den er bereits seit Universitätszeiten kennt. Als er die Zusammenhänge begreift, versucht Tibor, seine Gefühle zu unterdrücken. Das gefällt Ilona gar nicht. Um den Kavalier aus der Reserve zu locken, spielt sie ihm vor, sie habe ein Verhältnis mit dem Operettentenor Trill. - Tibor ist bestürzt. Doch dann trennt sich Ilona von ihrem Mann. Nun kann sich Tibor endlich zu seinen wahren Gefühlen bekennen. (3Sat Presse)

Der Biologe Dr. Stephan Paulus (Paul Hörbiger) hat nur seine Arbeit im Kopf. Seine gesamte Zeit verbringt der leicht linkische Privatdozent damit, sich seinem Spezialgebiet zu widmen: der Unterwasserwelt. Kein Wunder, dass seine Frau Ilona (Zarah Leander) sich hoffnungslos vernachlässigt fühlt. Als Paulus dann auch noch den ersten Hochzeitstag vergisst, zu dem sich Ilona einen Blaufuchs gewünscht hatte, ist das Mass endgültig voll. Nach einem Besuch bei ihrer Tante lernt Ilona auf der Heimfahrt nach Budapest den weltgewandten Flieger Tibor Vary (Willy Birgel) kennen. Zwar nimmt Ilona den Flirt mit ihm nicht ernst, Tibor jedoch verliebt sich in sie. Doch als er wenig später seinem besten Freund Stephan einen Besuch abstattet und erfährt, dass es sich bei Ilona um dessen Ehefrau handelt, ist es für ihn eine Ehrensache, seine amourösen Avancen zu beenden. Dies aber fordert die selbstbewusste Ilona erst recht heraus. Sie versucht, ihn zu provozieren, indem sie vor seinen Augen mit dem galanten Tenor und Frauenschwarm Trill (Karl Schönböck) flirtet. Der Plan geht auf, der eifersüchtige Tibor ist überzeugt, dass Ilona eine Affäre mit dem Sänger hat. Zur gleichen Zeit und unbemerkt von Frau und bestem Freund bahnt sich auch zwischen Dr. Stephan Paulus und seiner Mitarbeiterin Lisi (Jane Tilden) eine Romanze an. Dennoch braucht es noch so manche Wendung, bis in diesem verzwickten Liebesreigen die richtigen Paare endgültig zueinanderfinden. (ndr Presse)

Reviews in German: "Birgels Edelmut und Hörbigers Verschrobenheit wirken viel zu penetrant" (Gong)

„Zarah Leander wickelt mit ihrer phänomenal tiefen, rauchigen Stimme alle Männer um den Wickel. [sic] Mit ihrem provozierenden, fast kalten Appeal trifft sie den androgynen Zeitgeist der dreißiger und vierziger Jahre. Mit ihrem Schlager ‚Kann denn Liebe Sünde sein‘ trifft sie auch heute noch der Männerwelt mitten ins schmachtende Herz. Das selbstbewusste Auftreten von Ilona scheint nicht zu der Rolle der Frau in den späten dreißiger Jahren zu passen. Victor Tourjanskys Liebesfilm basiert auf einem Bühnenstück von F. Herczeg und hat schöne Ansichten von Ungarn und seiner schönen Donaumetropole Budapest zu bieten. ‚Der Blaufuchs‘ ist keiner der späteren UFA-Propagandafilmen [sic], in denen die schwedische Sängerin Zarah Leander auch mitspielt.“ (– Nicola Turri bei Filmreporter - zitiert nach wikipedia)

„Nachdem Zarah Leander durch die Douglas Sirk-Regiearbeiten ‚Zu neuen Ufern‘ und ‚La Habanera‘ zum Leinwandstar der Dreißigerjahre aufgestiegen war, drehte der aus der Ukraine stammende, international tätige Regisseur Viktor Tourjansky nach einen einem Bühnenstück des ungarischen Dramatikers Ferenc Herczeg diesen für die Dreißigerjahre typischen Mix aus Komödie und Liebesfilm. Die Leander singt in dem seinerzeit erfolgreichen Kinofilm den Evergreen „Kann denn Liebe Sünde sein?“, den der erfolgreiche Schlager-Texter Bruno Balz (1902–1988) neben vielen anderen Liedern für sie schrieb. Der homosexuelle Balz wurde wegen seine Neigung mehrfach von den Nazis verhaftet und gefoltert, überstand das Terrorregime jedoch letztlich unbeschadet.“ (– prisma.de, zitiert nach wikipedia)

„Die elegante und gelangweilte Frau eines zerstreuten Professors verliebt sich in dessen Freund, einen charmanten Flieger, widersteht aber der Versuchung, bis auch der Gemahl in einer Mitarbeiterin die passendere Lebensgefährtin findet. Klischeehafte Boulevard-Komödie, die auch durch die Starbesetzung kaum Glanz bekommt.“ (– Lexikon des internationalen Films)
Remarks and general Information in German: "Der Blaufuchs", eine heiter inszenierte Boulevardkomödie mit Elementen des Melodrams, ist in den männlichen Rollen mit Willy Birgel und Paul Hörbiger hochkarätig besetzt. Im Zentrum steht aber eindeutig Ufa-Star Zarah Leander. (3Sat Presse)

Der Film basiert auf der Komödie des Ungarndeutschen Ferenc Herczeg "A kék róka" aus dem Jahre 1917, die bereits 1920 dem schwedischen Regisseur Mauritz Stiller für eine seinerzeit sehr erfolgreiche Komdöie "Erotikon" als Vorlage diente. Tourjanskys Verfilmung 1938 konnte diesen Erfolg nicht wiederholen, die doch eher banale Handlung und Zarah Leander als eklatante Fehlbesetzung wurden weder von Publikum noch der Kritik goutiert. Einzig ihr Lied "Kann den Liebe Sünde sein" blieb in Erinnerung. Erst ihr folgender Film "Es war eine rauschende Ballnacht" unter der Regie von Carl Froehlich brachte der Leander wieder ihren gewohnten Triumph. [lhg 2013]

General Information

Der Blaufuchs is a motion picture produced in the year 1938 as a Germany production. The Film was directed by Victor Tourjansky, with Zarah Leander, Willy Birgel, Paul Hörbiger, Jane Tilden, Karl Schönböck, in the leading parts.



Bibliography - Cornelia Zumkeller, Zarah Leander- Ihre Filme Ihr Leben, München 1988, pg 104ff

References in Databases
CFSD - Cesko-Slovenska Filmová Datábaze Nr. 217100
IMDb - International Movie Data Base Nr. tt0029920
KinoTV Database Nr. 6523

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

Disclaimer
The information above does not purport to be exhaustive, but give the level of information to our database at the time of last update. All figures are best knowledge and belief researched to, legal claims arising from incorrect or missing information are expressly rejected.
Due to the current law in some countries can be held responsible person who addresses refers to having a criminal content spread may or criminal content and pages further refer, unless he closes clear from such liability. Our links below are researched to the best of my knowledge and belief, but we can not accept in any way for the content of these web pages and links from us any liability. We provide this explanation by analogy from all countries and all languages of. Quotations, if not otherwise marked, in the usual right to quote with identification of the sources added.
The copyright lies with the authors of these quotes - Der Blaufuchs (1938) - KinoTV Movie Database (M) Check Page Rank Pagerank Anzeige