Caravaggio

Mise en scène: Derek Jarman, Grande Britanie, 1986

Grande Britanie, 1986


Génénerique

Metteur en scène Derek Jarman
Scénariste Derek Jarman
Directeur de la Photographie Gabriel Beristain
Montage George Akers
Direction artistique Christopher Hobbs
Acteurs Nigel Terry [Caravaggio]
Dexter Fletcher [Der junge Caravaggio]
Sean Bean [Ranuccio]
Tilda Swinton [Lena]
Michael Gough [Kardinal del Monte]
Robbie Coltrane [Kardinal Borghese]
Nigel Davenport [Giustiani]
Spencer Leigh [Jerusaleme]

Spécifications techniques
Infos techniques: Format: 35 mm - Couleurs,Durée: 89 minutes
Sonorisation: Ton
Première Présentation: 2. Mai 1987 in Internationale Filmfestspiele Berlin

Sommaire (en Allemand)
Nach seiner Ausbildung bei einem unbekannten Künstler zieht es den 1571 in Caravaggio bei Mailand geborenen Maler Michelangelo Merisi, genannt Caravaggio, nach Rom. Als er erfolglos und krank in einem Hospital landet, entdeckt dort Kardinal Del Monte das grosse Talent des jungen Mannes, der sich selbst als Bacchus porträtierte. Er nimmt Caravaggio in seine Obhut, und schon bald erhält dieser wichtige öffentliche Aufträge, aus denen herausragende und berühmte Gemälde hervor gehen. In einer einfachen Schänke macht Caravaggio die Bekanntschaft des Spielers Ranuccio und dessen Geliebter, der Prostituierten Lena. Caravaggio, der seine Modelle oft unter den Armen findet und von deren Leben angezogen wird, lässt sich auf eine brisante Dreierbeziehung ein. Dieser Umgang und die ungewöhnlich realistischen Darstellungen in Caravaggios Bildern machen ihn zur Zielscheibe zahlreicher Angriffe, vor denen ihn ausgerechnet die Macht des reichen Bankiers Giustiniani rettet. Als Lena den einflussreichen Kardinal Borghese kennen lernt und zu verführen versucht, gerade als Caravaggio sie als Magdalena porträtiert, setzt dies eine Spirale der Gewalt in Bewegung, in deren Verlauf Caravaggio selbst als gesuchter Mörder mehr denn je auf seine einflussreichen Beschützer angewiesen ist. (3Sat Presse)

Remarques géneraux (en Allemand): Nach seiner Ausbildung bei einem unbekannten Künstler zieht es den 1571 in Caravaggio bei Mailand geborenen Maler Michelangelo Merisi, genannt Caravaggio, nach Rom. Als er erfolglos und krank in einem Hospital landet, entdeckt dort Kardinal Del Monte das grosse Talent des jungen Mannes, der sich selbst als Bacchus porträtierte. Er nimmt Caravaggio in seine Obhut, und schon bald erhält dieser wichtige öffentliche Aufträge, aus denen herausragende und berühmte Gemälde hervor gehen. In einer einfachen Schänke macht Caravaggio die Bekanntschaft des Spielers Ranuccio und dessen Geliebter, der Prostituierten Lena. Caravaggio, der seine Modelle oft unter den Armen findet und von deren Leben angezogen wird, lässt sich auf eine brisante Dreierbeziehung ein. Dieser Umgang und die ungewöhnlich realistischen Darstellungen in Caravaggios Bildern machen ihn zur Zielscheibe zahlreicher Angriffe, vor denen ihn ausgerechnet die Macht des reichen Bankiers Giustiniani rettet. Als Lena den einflussreichen Kardinal Borghese kennen lernt und zu verführen versucht, gerade als Caravaggio sie als Magdalena porträtiert, setzt dies eine Spirale der Gewalt in Bewegung, in deren Verlauf Caravaggio selbst als gesuchter Mörder mehr denn je auf seine einflussreichen Beschützer angewiesen ist. (3Sat Presse)

Derek Jarmans Film mit Nigel Terry, Tilda Swinton und Sean Bean beleuchtet eindrucksvoll die Hintergründe von Caravaggios künstlerischem Schaffen, in dem Homosexualität, Gewalt und Schuld zentrale Motive sind.
In seinem provozierenden Künstlerporträt "Caravaggio" über den gleichnamigen Barockmaler setzte sich der britische Künstler und Filmemacher Derek Jarman ("The Garden", "Edward II.") auch mit seinen eigenen Erfahrungen auseinander. Die mit Caravaggios Homosexualität verknüpften Gefühle von Einsamkeit und Schuld sind dabei für Jarman von zentraler Bedeutung, machen sie doch aus Caravaggio (1571 - 1610) einen Künstler, der in seiner Zerrissenheit und seinem Aussenseitertum eher modernen Künstlern wie Jean Genet oder Pier Paolo Pasolini entspricht als einem Meister der damaligen Zeit. Nicht die realistische Schilderung von Caravaggios Lebensumständen und seinem Schaffen stehen dabei im Vordergrund, sondern die Verknüpfung von Eros und Kunst, die den Ausgangspunkt seiner Malerei darstellt. Jarman bedient sich des berühmten Chiaroscuro-Effekts des Malers, um seine Bilder in ein hochdramatisches Licht zu rücken. Dafür wurde er auf der Berlinale 1986 mit einem Silbernen Bären ausgezeichnet. (3Sat Presse)

General Information

Caravaggio is a motion picture produced in the year 1986 as a Grande Britanie production. The Film was directed by Derek Jarman, with Nigel Terry, Dexter Fletcher, Sean Bean, Tilda Swinton, Michael Gough, in the leading parts. There are no reviews of Caravaggio available.

Bibliographie Variety: 26.02.86

Referenzen zum Film in anderen Datenbanken:

    Disclaimer
    Les informations ci-dessus ne prétend pas être exhaustive, mais donner des informations de bureau de nos bases de données au moment de la dernière mise à jour à l'. Toutes les informations sont étudiés au mieux de ma connaissance et croyance, les revendications juridiques découlant de ou manque de données incorrectes sont expressément rejetée. En raison de la législation en vigueur dans certains pays, une personne peut être tenue responsable, les adresses se réfère au contenu d'une infraction pénale, ou de distribuer du contenu et des pages de continuer à se référer à, à moins qu'il exclut clairement cette responsabilité d'un. Nos liens ci-dessous sont recherchés au meilleur de notre connaissance et croyance, mais nous ne pouvons pour le contenu des liens indiqués par nous et tout autre site erreurs ou omissions po Nous fournissons cette explication par analogie de tous les pays et toutes les langues. Sauf indication contraire les citations sources sont dans le cours normal du droit, marquant la citation a été ajouté. Le droit d'auteur de ces citations est reseré aux auteurs. - Caravaggio (1986) - KinoTV Movie Database (M)